29. Geseker Schweineabend mit Rekordbeteiligung | Zusammenfassung

Am 15. Januar dieses Jahres fand der nun schon fest im Rahmen des Winterprogramms des LOV Geseke etablierte und durch unsere Praxis gestaltete 29. Geseker Schweineabend statt.

Bedingt durch in den letzten Jahren zunehmenden Besucherzuspruch wurde mit der Aula des Gymnasiums ein neuer Veranstaltungsort gewählt. Dank hier für den Bürgermeister der Stadt Geseke und dem Schulleiter des Gymnasiums Antonianum.

Der Wechsel des Veranstaltungsortes war durch die Rekordbeteiligung von exakt 403 eingetragenen Besuchern mehr als gerechtfertigt. Gespannt folgten die Zuhörer nach dem Grußwort des CDU Landtagsabgeordneten Jörg Blöming den Ausführungen des leitenden Amtsveterinärs des Kreises Soest, Prof. Dr. Hopp, zur Thematik der Afrikanischen Schweinepest und der Vermeidung tierschutzrelevanter Problematiken in den Schweinebetrieben. Dr. Olaf Niemann (Fa. HIPRA) gab interessante Einblicke in die Entwicklung eines Impfstoffes, der bis zur Praxisreife auch schon einmal 6-10 Jahre dauern kann. Eine intensive Diskussion entwickelte sich nach dem Vortrag von Herrn Prof. Folkhard Isermeyer (Thünen-Institut, Braunschweig). Er stellte die mögliche Entwicklung der Schweineproduktion im Spannungsfeld zwischen Weltmarktentwicklung und kritischer Bevölkerung dar. In neuen gedanklichen Ansätzen zu anderen, von der Mehrheit der Bevölkerung geäußerten und gewünschten Arten der Tierhaltung wurde besonders betont, dass dies nur bei einer stark veränderten Einkommenssituation der Tierhalter umsetzbar sei.

In der Pause nutzten die Besucher den lockeren Gedankenaustausch mit zahlreichen Vertretern unterstützender Firmen der Futtermittelindustrie, Stallbautechnik, Wasserversorgung, Zucht- und Beratungsorganisationen sowie untereinander.

Im zweiten Teil des Abends berichteten Dr. Andre Grosche (Tierarztpraxis Tiefenbach) und Christian Auinger (Fa. Schauer, Österreich) über neue, in unserem Raum noch nicht so beachtete Stallbaukonzepte im Bereich Abferkelung und Mast.

Gegen 23:00 Uhr war diese intensive, in der Themenauswahl aktuelle und gut organisierte Veranstaltung beendet.